Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.

Auftaktspiel gegen Schottland: DFB-Team bleibt bei der Heim-EM von Hammer verschont

Eröffnungsspiel gegen Schottland
DFB-Team bleibt bei der Heim-EM von Hammer verschont

Das DFB-Team wird bei der Heim-Europameisterschaft im kommenden Jahr in der Vorrunde vermeintlich machbare Aufgaben haben. In der Gruppe A spielt das Team von Bundestrainer Julian Nagelsmann gegen Schottland, Ungarn und die Schweiz.

Die deutsche Fußballnationalmannschaft spielt in der Gruppenphase der Europameisterschaft 2024 zuhause gegen Schottland, Ungarn und die Schweiz. Das ergab die feierliche Auslosung am Samstag in der Elbphilharmonie in Hamburg. Die Schotten sind am 14. Juni in der Münchner Arena Auftaktgegner der DFB-Auswahl von Bundestrainer Julian Nagelsmann, die aufgrund des Wintereinbruchs im Süden nicht mit dem Flugzeug zur Auslosung im Norden anreisen konnte.

„Wir sind in einer Situation, in der wir jeden respektieren“, sagte DFB-Sportdirektor Rudi Völler bei RTL. Er freue sich auf das Eröffnungsspiel gegen die Schotten und sei erleichtert, dass die Mannschaft weder gegen die Niederlande noch gegen Italien antreten werde. Andererseits finde er die Schweiz „interessant“, sagte Völler.

Nagelsmann sprach bei MagentaTV von einer „sehr interessanten Gruppe A, in der wir uns behaupten wollen“. Gegen die Schotten werde es „ein sehr schöner Start. Auch die anderen Spiele werden spannende Duelle. Es ist keine Todesgruppe, aber eine sehr gute.“ Er erklärte: „Ich habe einige Spieler aus Ungarn trainiert und weiß, was die Spieler dort können. Das ist eine Mannschaft, die sehr interessanten Fußball spielt.“ Über die Schweiz sagte er: „Es ist ein kleines Derby gegen unseren direkten Nachbarn. Das hatten wir letztes Mal auch gegen Österreich, wo wir nicht so gut aussahen. Gegen die Schweiz wollen wir besser aussehen.“

Die Nationalmannschaft spielt am 19. Juni in Stuttgart gegen Ungarn, das deutsche Finale der Gruppenphase findet am 23. Juni in Frankfurt/Main gegen die Schweizer statt. Die beiden Gruppensieger und die vier besten Drittplatzierten erreichen das Achtelfinale, wo Deutschland auf Spanien oder England treffen könnte. Das Ziel aller Mannschaften ist das Finale im Berliner Olympiastadion am 14. Juli.

Beim DFB herrscht Stimmungstief

„Machbare, absolut machbare Gruppe. Pflichtaufgabe bei einer Heim-EM für diese Mannschaften“, sagte Rekordnationalspieler Lothar Matthäus bei Sky über die deutschen Spiele. Zum Vergleich: In der Gruppe D trifft Vizeweltmeister Frankreich unter anderem auf Oranje und Österreich. In der Saison B muss Italien gegen den Mitfavoriten Spanien und den Drittplatzierten Kroatien antreten.

Nach den enttäuschenden Novemberspielen gegen die Türkei (2:3) und in Wien gegen Österreich (0:2) befindet sich Nagelsmanns Auswahl erneut in einer Tiefstimmung. Die Vorbereitungen für die Europameisterschaft werden erst im März mit Testspielen gegen die Niederlande und Frankreich fortgesetzt. „Die Wahrheit wird im Sommer kommen“, sagte DFB-Sportdirektor Rudi Völler am Freitag.

Wegen des starken Schneefalls hatte Nagelsmann große Probleme, dorthin zu gelangen; Alle Flüge am Flughafen München wurden gestrichen. Der 36-Jährige stieg noch am Morgen ins Auto und kam pünktlich nach Hamburg. Allerdings reisten seine Co-Trainer Benjamin Glück und Sandro Wagner nicht an.

Als wichtige Vertreter der EM-Gastgeber waren Völler und Verbandspräsident Bernd Neuendorf bereits vor Samstag in Hamburg eingetroffen. Während der einstündigen Gala traten Star-Tenor Jonas Kaufmann und Star-Geiger David Garrett im Konzertsaal auf; Die Ziehung der Tickets dauerte etwa 20 Minuten.