Skip to content
Asiens Versagen, Kroatiens Marathons und Neymars Rückkehr: Fünf Imbissbuden vom 16. Tag der Weltmeisterschaft 2022


Hab Angst, hab sehr viel Angst. Brasilien hat seiner Landsmannschaft bei der Weltmeisterschaft 2022 ein gewaltiges Zeichen gesetzt (öffnet in neuem Tab) Anwärter auf Tag 16 mit einer herausragenden Leistung, um ins Viertelfinale einzuziehen.

Südkorea lag zur Pause mit 0:4 zurück – und es hätte mehr sein können -, nur damit die Asiaten in der zweiten Halbzeit einen Rückstand ausgleichen konnten.

Während die Selecao blendete und dominierte, endete das erste Unentschieden des Tages im Elfmeterschießen auf Messers Schneide – dem ersten des Turniers.

Nach einem 1:1-Unentschieden in der regulären Spielzeit setzte sich Kroatien dank dreier Paraden von Torhüter Dominik Livakovic mit Elfmeterschießen durch und beendete damit eine bemerkenswerte Riesen-Tötungskampagne der Samurai Blue.

Brasilien muss jetzt der Favorit sein

(Bildnachweis: Getty)

Sie waren von Anfang an auf Erfolg getrimmt, aber Brasilien scheint in Katar unaufhaltsam zu sein. Es war vielleicht nur Südkorea, aber dies war eine Nacht, in der alles gepasst hat.

Richarlison behielt seine Torjäger-Form bei, Vinicius Jnr erzielte ein seltenes Tor, die Verteidigung wirkte gefasst und Neymars Rückkehr war brillant. Viele Fußballfans hatten befürchtet, dass die Knöchelverletzung, die er sich in der Gruppenphase zugezogen hatte, seine Schlagkraft einschränken würde, aber er bewies alle Zweifler eines Besseren. Der Samba-Tanz bewegte sich früh, als Brasilien unter die letzten Acht kam.

Als nächstes treffen sie auf Kroatien. Sie möchten außergewöhnliche Quoten haben, um es zu wagen, gegen sie zu wetten, dass sie in dieser Form das Halbfinale erreichen.

Asien noch weit hinter Europa

(Bildnachweis: Chung Sung-Jun/Getty Images)

Südkorea hat sich gegen Brasilien bewundernswert geschlagen und kann nach einem Treffer gegen den Favoriten mit erhobenem Haupt nach Hause gehen. Aber es war klar, dass sie während der 1:4-Niederlage qualitativ weit hinterherhinkten.

Zu Beginn dieses Turniers waren fünf asiatische Mannschaften am Start: Katar, Iran, Saudi-Arabien, Japan und Südkorea (zwei von ihnen waren zu Beginn des Abends noch übrig), sodass es keine von ihnen ins Viertelfinale schaffte einer Weltmeisterschaft in Asien ist enttäuschend.

Kroatien liebt es, über 90 Minuten hinauszugehen

Asiens Versagen, Kroatiens Marathons und Neymars Rückkehr: Fünf Imbissbuden vom 16. Tag der Weltmeisterschaft 2022

(Bildnachweis: Ozan Kose/AFP über Getty Images)

So enttäuschend es auch war, Japans Todesserie der Riesen zu Ende gehen zu sehen, die Art und Weise ihrer Niederlage kann für diejenigen, die mit der jüngsten Geschichte Kroatiens vertraut sind, nicht so überraschend gewesen sein.

Dies war das siebte Mal in den letzten acht KO-Spielen Kroatiens bei einem großen Turnier, dass eine Verlängerung erforderlich war.

Die einzige Ausnahme war die Niederlage im WM-Finale 2018 gegen Frankreich, also war dies alles andere als Neuland für die Mannschaft von Zlatko Dalic.

Nach dem Elfmeterschießen gewann Kroatien sein drittes WM-Shootout in Folge – ein Rekord, der beim Turnier nur von Deutschland (offensichtlich) übertroffen wird, das vier von vier gewonnen hat.

Livakovic war der Held, der nach vier schlechten japanischen Elfmetern drei Paraden machte. Er war nach dem Portugiesen Ricardo im Jahr 2006 und Danijel Subasic für – Sie haben es erraten – Kroatien im Jahr 2018 der dritte Torhüter, dem dies bei einer Weltmeisterschaft gelang.

Riesenkiller Japan eine Inspiration für die Außenseiter

Asiens Versagen, Kroatiens Marathons und Neymars Rückkehr: Fünf Imbissbuden vom 16. Tag der Weltmeisterschaft 2022

(Bildnachweis: Claudio Villa/Getty Images)

Japans WM-Kampagne wird lange in Erinnerung bleiben, sowohl für ihre Fans als auch für einige internationale Fußball-Stars.

Der bemerkenswerte Doppelskalp der Samurai Blue von Deutschland und Spanien – beide Weltmeister in den letzten 12 Jahren – war der größte Schock eines Turniers voller Überraschungen.

Es unterstrich ein Thema der Gruppenphase – dass das internationale Fußballspielfeld heute ausgeglichener ist als in früheren Jahren und nichts als selbstverständlich angesehen werden kann.

Fragen Sie Argentinien, Brasilien, Portugal oder Frankreich, die alle überraschende Gruppenniederlagen hinnehmen mussten, oder Deutschland, Uruguay, Belgien und Dänemark, die früh ausgeschieden sind.

Japan verlässt Katar mit erhobenem Haupt und als Meister des Underdogs.

Sie sind ein Beispiel, dem weniger beliebte Nationen in den kommenden Jahren folgen werden, nachdem ihnen fast alle wenig Hoffnung auf einen Aufstieg gegeben haben, sobald die Auslosung der Gruppenphase vorgenommen wurde.

Ronaldo-Melodrama sorgt für Spannung im portugiesischen Lager

Asiens Versagen, Kroatiens Marathons und Neymars Rückkehr: Fünf Imbissbuden vom 16. Tag der Weltmeisterschaft 2022

(Bildnachweis: Getty)

Cristiano Ronaldo mag es nicht, ausgewechselt zu werden. Das ist kein Geheimnis.

Aber dieses Mal ist es ihm gelungen, seinen Manager zu entlassen, seinen Startplatz in Frage zu stellen und vor einem großen Spiel für das Team, das er leitet, Portugal, eine unerwünschte Ablenkung außerhalb des Feldes zu schaffen.

Und das alles, weil es 25 Minuten vor dem Ende eines insgesamt relativ unwichtigen Spiels gegen Südkorea ausschied – wenn man bedenkt, dass Portugal bereits weiter war.

Auf die Frage, ob er Videomaterial gesehen habe, das Ronaldo zu zeigen schien, wie er die Entscheidung von Santos kritisierte, ihn zu ersetzen, sagte der portugiesische Trainer: „Ja. Ich mochte es nicht. Hat mir überhaupt nicht gefallen.“

„Von da an sind es die Dinge, die Sie intern regeln. Es wurde so geregelt, und jetzt denken wir an das Spiel morgen.“

Nun wird ein wachsames Auge darauf gelenkt, wie viel Spielzeit Santos Ronaldo gegen die Schweizer zugesteht.