Wirtschaftsnachrichten

Arbeiter von NYC Starbucks und Amazon Go Store reichen eine Petition ein, um sich gewerkschaftlich zu organisieren


Amazon und Starbucks stoppen das Union Busting-Schild, International Workers Day, United Against Union Busting March and Rally, Workers Circle, Amazon Labour Union, NY Immigration Coalition, Make the Road, NYC Central Labour Council, RWDSU und weitere gemeindebasierte Organisationen, Einwandererrechte Gruppen, Gewerkschaften und Verbündete, Union Square, New York City.

Joan Slatkin | Universelle Bildergruppe | Getty Images

Arbeiter bei der Starbucks und Amazonas Go Store in Midtown Manhattan reichte am Freitag eine Petition für eine Gewerkschaftswahl ein.

Es ist das erste Café, das die kassenlose Technologie von Amazon nutzt, um zu versuchen, sich unter Workers United gewerkschaftlich zu organisieren, und erst das zweite seiner Art. Das Geschäft, das sich neben der Hafenbehörde und im Erdgeschoss des Gebäudes der New York Times befindet, generiert laut Starbucks Workers United ein hohes Volumen, hat aber auch eine hohe Mitarbeiterfluktuation.

Zusätzlich zu den traditionellen Barista-Aufgaben müssen die Mitarbeiter den Kunden auch helfen, sich ohne zusätzliche Bezahlung in der Amazon Go-Technologie zurechtzufinden, sagte die Gewerkschaft.

Derzeit gibt es in New York City sieben gewerkschaftlich organisierte Starbucks-Cafés. Bundesweit haben mehr als 250 unternehmenseigene Standorte für eine gewerkschaftliche Organisierung gestimmt, obwohl sich das Tempo der Petitionen in den letzten Monaten verlangsamt hat.

Diese Geschichte entwickelt sich. Suchen Sie erneut nach Aktualisierungen.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"