Angriffe auf deutsche Politiker wecken Erinnerungen an die NS-Vergangenheit – POLITICO

Letzte Woche war Matthias Ecke, ein SPD-Politiker und Europaabgeordneter, gerade dabei, Wahlkampfplakate für die bevorstehende Europawahl in der ostdeutschen Stadt Dresden aufzuhängen, als er angeblich von einer Gruppe angesprochen wurde von vier jungen Männern und verprügelt.

Ecke erlitt unter anderem Brüche am Wangenknochen und an der Augenhöhle und wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Im selben Stadtteil Dresdens soll die Gruppe der Jugendlichen am Abend auch einen Grünen-Aktivisten angegriffen haben. Einer der Angreifer schlug ihm zweimal ins Gesicht, und nachdem das Opfer zu Boden fiel, traten die Angreifer ihn laut Zeugen wiederholt.

UMFRAGE ZUM EUROPÄISCHEN PARLAMENT

Weitere Umfragedaten aus ganz Europa finden Sie unter POLITISCH Umfrage der Umfragen.

Am vergangenen Dienstagabend war die lokale Grünen-Kandidatin Yvonne Mosler mit einem Fernsehteam beim Aufhängen von Wahlkampfplakaten in Dresden unterwegs, als ein Mann sie beiseite stieß, die Plakate herunterriss und eine junge Frau sie anspuckte.

Weitere Angriffe in dieser Woche – darunter einer gegen die ehemalige Berliner Bürgermeisterin, die SPD-Politikerin Franziska Giffey, die laut Polizei in einer öffentlichen Bibliothek von einem Mann angegriffen wurde, der ihr mit einem „Beutel voller hartem Inhalt“ von hinten auf den Kopf schlug – weitere löste im ganzen Land Alarm aus.

„Wir erleben eine Eskalation antidemokratischer Gewalt“, sagte Nancy Faeser, die deutsche Innenministerin, ebenfalls von der SPD.

Die mobile Version verlassen