Skip to content
Andrei Arlovski ist der 43-jährige ehemalige UFC-Schwergewichts-Champion, der von Stipe Miocic, Francis Ngannou und Alistair Overeem geschlagen wurde, aber jetzt eine beeindruckende Siegesserie von vier Kämpfen hinter sich hat


Andrei Arlovski wird an diesem Wochenende an seinem 57. MMA-Kampf teilnehmen, wenn er beim UFC Apex in Las Vegas gegen Marcos Rogério de Lima antritt.

Der Schwergewichtsveteran ist auf der UFC Vegas 63-Karte zu sehen, die vom britischen Kämpfer Arnold Allen angeführt wird, der am Samstagabend in einem Titeleliminator im Federgewicht gegen Calvin Kattar antritt.

UFC

Arlovski ist Teil der Vorrunde von UFC Vegas 63

Im Jahr 2005 war Arlovski in seiner besten Kampfphase und wurde UFC-Schwergewichts-Champion, indem er Tim Sylvia besiegte, der seinen Verlust ein Jahr später zweimal rächte.

In den nächsten Jahren hüpfte der weißrussische Kämpfer durch alle großen MMA-Organisationen und holte hochkarätige Siege gegen Leute wie Fabricio Werdum und Roy Nelson – der eines der besten Kinne im MMA hatte, aber von Arlovski KO geschlagen wurde.

2014 kehrte er zur UFC zurück und schockierte Kampffans mit einer Siegesserie in vier Kämpfen gegen Brendan Schaub, Antonio „Big Foot“ Silva, Frank Mir und Travis Browne.

Ein weiterer Schwergewichts-Titellauf schien für „The Pitbull“ in Sicht zu sein, aber er erlitt fünf Niederlagen in Folge, ein Lauf, der KO-Niederlagen gegen Stipe Miocic, Alistair Overeem und Francis Ngannou beinhaltete.

Zu diesem Zeitpunkt war Arlovski 37 Jahre alt und hätte es als Karriere bezeichnen können, da seine besten Tage längst vorbei zu sein schienen. Er beschloss jedoch, dabei zu bleiben, und sechs Jahre später – mit 43 Jahren – bleibt er ein wichtiger Spieler im Schwergewicht der UFC.

Der 6-Fuß-4-Zoll-Kämpfer hat mehr Verluste gegen Tom Aspinall, Jairzinho Rozenstruik und Tai Tuivasa hinnehmen müssen, hat sich aber für viele UFC-Interessenten als zu viel erwiesen.

Andrei Arlovski ist der 43-jährige ehemalige UFC-Schwergewichts-Champion, der von Stipe Miocic, Francis Ngannou und Alistair Overeem geschlagen wurde, aber jetzt eine beeindruckende Siegesserie von vier Kämpfen hinter sich hat

Getty Images – Getty

In seiner Blütezeit war Arlovski der UFC-Schwergewichts-Champion

Andrei Arlovski ist der 43-jährige ehemalige UFC-Schwergewichts-Champion, der von Stipe Miocic, Francis Ngannou und Alistair Overeem geschlagen wurde, aber jetzt eine beeindruckende Siegesserie von vier Kämpfen hinter sich hat

getty

Der Pitbull hat in den letzten Jahren gegen Top-Schwergewichte zurückgeschlagen


Arlovski hat sechs seiner letzten sieben Kämpfe gewonnen und fährt derzeit eine Siegesserie von vier Kämpfen, nachdem er Entscheidungssiege gegen Chase Sherman, Carlos Felipe, Jared Vanderaa und Jake Collier erzielt hat.

Die aktuelle Form der UFC-Legende fiel mit einer Änderung des Kampfstils zusammen, die sich um einen sicherheitsorientierten Ansatz dreht, was bedeutet, dass Arlovski in absehbarer Zeit wahrscheinlich nicht seinen ersten KO/TKO-Sieg seit 2015 einfahren wird.

Während sie im Fernsehen nicht berauschend sind, haben Arlovskis neue Taktiken es ihm ermöglicht, große Siege einzufahren und weiterzukämpfen, ohne zu viel Schaden zu nehmen, wenn die meisten seiner Kollegen in den Ruhestand gegangen sind.

Trotz der Tatsache, dass sein MMA-Vermächtnis bereits sicher ist, gab Arlovski Anfang dieses Jahres bekannt, dass er nicht zufrieden ist und große Pläne hat, bevor er mit dem Kämpfen fertig ist:

„Ich möchte wieder Champion werden und gegen die Top-Kämpfer antreten“, sagte er.

Durch den Sieg über Collier im April verband Arlovski Jim Miller und Donald Cerrone, die ebenfalls 23 UFC-Siege errungen haben, was bis vor kurzem ein Rekord war.

Andrei Arlovski ist der 43-jährige ehemalige UFC-Schwergewichts-Champion, der von Stipe Miocic, Francis Ngannou und Alistair Overeem geschlagen wurde, aber jetzt eine beeindruckende Siegesserie von vier Kämpfen hinter sich hat

getty

Arlovski will an diesem Wochenende einen historischen 24. UFC-Sieg erzielen

Andrei Arlovski ist der 43-jährige ehemalige UFC-Schwergewichts-Champion, der von Stipe Miocic, Francis Ngannou und Alistair Overeem geschlagen wurde, aber jetzt eine beeindruckende Siegesserie von vier Kämpfen hinter sich hat

GETTY

Jim Miller holte Anfang des Jahres einen rekordbrechenden 24. UFC-Sieg

Seitdem haben sich die Leichtgewichtslegenden in einem Tiebreak-Kampf bestritten, den Miller gewann, um sich mit 24 Octagon-Siegen von „Cowboy“ und Arlovski abzuheben.

Vor seinem letzten Kampf sagte der zukünftige UFC Hall of Fame-Kandidat Sportskeeda MMA, er fühle sich trotz seines Alters so stark wie eh und je.

„Ich fühle mich gut, ich bin in guter Form. Wie ich schon sagte, ich hatte ein großartiges Camp, ich habe die richtigen Leute um mich herum, wie jedes Schwergewicht im Moment “, sagte Arlovski.

„Ich mache nichts Schlechtes. Ich meine, ich feiere nicht, ich trinke nicht. Also konzentriere ich mich nur darauf, meine MMA-Karriere wieder aufzubauen. Wie gesagt, die richtigen Leute um mich herum, tolle Trainer, meine Familie unterstützt mich.“

Andrei Arlovski ist der 43-jährige ehemalige UFC-Schwergewichts-Champion, der von Stipe Miocic, Francis Ngannou und Alistair Overeem geschlagen wurde, aber jetzt eine beeindruckende Siegesserie von vier Kämpfen hinter sich hat

GETTY

Der Schwergewichtsveteran will einen weiteren Schuss auf Tom Aspinall

Andrei Arlovski ist der 43-jährige ehemalige UFC-Schwergewichts-Champion, der von Stipe Miocic, Francis Ngannou und Alistair Overeem geschlagen wurde, aber jetzt eine beeindruckende Siegesserie von vier Kämpfen hinter sich hat

getty

Leider fällt Aspinall möglicherweise für einige Zeit aus, nachdem er sich bei UFC London eine Knieverletzung zugezogen hat

Nachdem Arlovski in den letzten Jahren nur gegen Top-Konkurrenten verloren hat, glaubt er, dass er ein echter Spieler in der Division bleibt, und strebt nach einem Rückkampf mit Aspinall, der derzeit nach einer Knieverletzung bei UFC London pausiert.

„100 Prozent“, antwortete er auf die Frage, ob er noch ganz oben gehöre.

„Er [Aspinall] Verdammter Versuch, mich KO zu schlagen, er konnte mich verdammt noch mal nicht KO schlagen. Er spielte mit mir, er nahm mich runter, er würgte mich, Motherfu***er.

„Zweifellos ist er hart. Ich verstehe, aber ohne Zweifel würde ich liebend gern noch einmal gegen ihn kämpfen.“

Wenn es ihm gelingt, am Samstagabend seinen fünften Sieg in Folge zu holen, könnte Arlovski durchaus in die Top 15 im Schwergewicht zurückkehren, wenn die Rangliste am Dienstag aktualisiert wird.

Während ein Rückkampf mit Aspinall möglicherweise noch einige Zeit nicht in Sicht ist, kann er sich darauf freuen, sich 2023 gegen einen anderen Top-Anwärter zu messen.