Skip to content
Analyse: Die Senatskontrolle ist mit vier Wochen bis zu den Midterms die größte Unbekannte


Bristol, Pennsylvanien
CNN

Eine Zwischenwahl mit weißen Knöcheln rast in ihre letzten vier Wochen, wobei der Senat auf Messers Schneide steht und die starke Aussicht auf eine von Donald Trump ausgerichtete republikanische Mehrheit im Repräsentantenhaus besteht.

Die Demokraten kämpfen darum, den Fluch der ersten Amtszeit abzuwehren, der normalerweise einen Präsidenten bei Kongresswahlen bestraft. Sie heben Themen wie Abtreibung und die extreme Wendung der GOP hervor, während sie sich gegen die wütende Inflation und die steigenden Gaspreise verteidigen, die die Regierung von Joe Biden heimsuchen.

Aber dies ist eine Zwischenwahl wie keine andere, da sie im Schatten eines ehemaligen Präsidenten stattfindet, der fälschlicherweise darauf besteht, dass er die Wahlen 2020 gewonnen hat, und während Washington immer noch von dem Aufstand taumelt, den er angestiftet hat, um zu versuchen, an der Macht zu bleiben.

Viele republikanische Kandidaten gehen von der falschen Prämisse aus, dass Trump um sein Amt betrogen wurde. Einige könnten bei landesweiten Rennen um Gouverneurs- oder Staatssekretärsposten künftige Wahlen kontrollieren. Und der Ex-Präsident selbst nutzt die Kampagne als Testfeld für eine wahrscheinliche Bewerbung im Jahr 2024 zur Rückeroberung des Weißen Hauses.

Das Schicksal des 50-50-Senats könnte davon abhängen, ob Themen wie Abtreibungsrechte und Errungenschaften im Kongress, die dazu geführt haben, dass Bidens Popularität im Sommer zugenommen hat, die Wähler mehr beschäftigen werden als die hohen Lebenshaltungskosten und die verheerenden Angriffe der Republikaner auf Gewaltverbrechen. Aber auch die Kandidaten – ihre Stärken, Schwächen und jeweiligen Kassen – werden eine Rolle spielen.

Wahlen für alle 435 Sitze des Repräsentantenhauses, bei denen es sich tendenziell eher um nationalisierte Rennen handelt, werden mit größerer Wahrscheinlichkeit die vorherrschenden Umweltwinde anregen, weshalb die GOP immer noch stark dafür ist, diese Kammer umzudrehen.

• Die Geschichte lastet auf den Demokraten. Präsidenten werden zwei Jahre nach dem Wahlsieg fast immer geschlagen, und eine fast 40 Jahre hohe Inflation und hohe Benzinpreise versetzen Millionen von Wählern täglich einen Schlag in die Magengrube.

• Abgesehen davon, dass die Geschichte auf ihrer Seite ist, haben die Republikaner eine Chance, da eine Mehrheit der Wähler glaubt, dass das Land in die falsche Richtung geht, die Angst vor einer Rezession wächst und das Land immer noch durch die Folgen einer 100-jährigen Krise stapft Pandemie. Sie schlagen auf kriminelle Demokraten und Fans offener Grenzen ein, während Migranten hinüberströmen, während sie sich in einer Zeit globaler Turbulenzen auf Bidens niedrige Zustimmungswerte stürzen, um die Wahl als Referendum über eine gescheiterte Präsidentschaft zu gestalten.

• Doch trotz der Verschärfung einiger der wichtigsten Rennen nach dem Labor Day zugunsten der GOP ist der Kampf immer noch enger, als viele Demokraten zu hoffen wagten. Der Ton der Kampagne änderte sich im Juni, nachdem der Oberste Gerichtshof die Basis der Demokraten elektrisiert hatte, indem er das Recht auf Abtreibung aufhob. Trump, der viele Wähler außerhalb seiner glühenden Anhänger erschreckt, brüllte mit seiner Weigerung, geheime Dokumente zu übergeben, die er in seinem Resort in Florida gehortet hatte, zurück in die Nachrichten. Er hat seiner Partei auch eine Batterie ungelernter wahlverleugnender GOP-Kandidaten untergeschoben – und ihre Hoffnungen in wichtigen Rennen aufs Spiel gesetzt.

Oft scheinen die beiden Parteien in verschiedenen Wahlen zu kämpfen, da sie verschiedene Themen zur Wahl haben.

John Fetterman, Kandidat für den Senat der Demokratischen Partei von Pennsylvania, bat am Sonntag etwa 1.200 Unterstützer in Bucks County, nordöstlich von Philadelphia, wo die Demokraten ihre Margen erhöhen müssen, ihn nach Washington zu schicken, um die Abtreibungsrechte wiederherzustellen, den Mindestlohn zu erhöhen und den Zugang zu erweitern Gesundheitsversorgung, sagt er, hat ihm das Leben gerettet.

„Schicken Sie mich nach DC, und ich werde die 51. Stimme sein“, sagte der Schlaganfall-Überlebende, dessen Arbeiterkampagne seinen von Trump unterstützten Gegner, den Fernsehchirurgen Mehmet Oz, als einen elitären Hausierer von Quacksalbereien und einen Teppichbagger aus New Jersey brandmarkt.

Fetterman stellt die beste Chance der Demokraten dar, einen von Republikanern gehaltenen Staat umzudrehen und eine hauchdünne Senatsmehrheit zu verbessern, die von der entscheidenden Stimme von Vizepräsidentin Kamala Harris abhängt – oder die Verluste der Demokraten in Schlüsselstaaten, die sie verteidigen, wie Georgia und Nevada, zu mildern. Die Republikaner brauchen einen Nettogewinn von einem Sitz, um die Kontrolle über die Kammer zu erlangen.

Aber anderswo am Sonntag schlug ein aufstrebender Star der Republikanischen Partei – Virginias Gouverneur Glenn Youngkin, der 2021 in Virginia gewann, ein Jahr nachdem Biden ihn um 10 Prozentpunkte gewonnen hatte – die Demokraten dafür, dass sie wirtschaftliches Elend verursacht hatten.

„Virginianer und Amerikaner sehen, wie die Inflation durch die Decke geht und die Lebenshaltungskosten in die Höhe schießen und die Lebensmittelpreise und Stromrechnungen und, oh, übrigens, die Kosten für die Studiengebühren und alles andere, was sie sehen“, sagte Youngkin zu Jake Tapper von CNN „Lage der Nation.“

„Wir müssen einen Weg finden, niedrige Energiepreise und eine hohe Erwerbsbeteiligung wiederherzustellen.“

Vier Wochen später bleiben die Republikaner die Favoriten auf den Gewinn des Repräsentantenhauses, obwohl ihre Träume von einer großen Mehrheit verblasst sind, da die Demokraten versuchen, an Vorstädten festzuhalten, in denen die Abtreibungsentscheidung des Obersten Gerichtshofs möglicherweise nicht populär ist.

Der Senat steht auf Messers Schneide. Rennen in Georgia, Pennsylvania und Nevada sehen so aus, als könnten sie über das Schicksal der Kammer entscheiden. Und eine neue Umfrage von CBS News in Wisconsin zeigte, dass der republikanische Senator Ron Johnson – der einzige amtierende GOP-Präsident, der sich in einem von Biden getragenen Bundesstaat zur Wiederwahl bewirbt – in einem virtuellen Gleichstand mit der Demokratin Mandela Barnes steht. Andere faszinierende Schlachten entfalten sich auch in Arizona, das die Demokraten verteidigen, und in North Carolina und Ohio, die die GOP verteidigt. Da die Republikaner in vielen dieser Bundesstaaten Schwierigkeiten hatten, mit der Fundraising-Fähigkeit der demokratischen Kandidaten mitzuhalten, hat der mächtige GOP-Super-PAC-Senate Leadership Fund, der an den Minderheitenführer Mitch McConnell gebunden ist, versucht, in einigen Schlüsselstaaten gleiche Wettbewerbsbedingungen zu schaffen.

Die Folgen der Wahl sind enorm. Wenn die GOP das Repräsentantenhaus gewinnt, werden sie planen, Bidens Gesetzgebungsagenda zu beenden und eine furchterregende Reihe von Ermittlungen gegen die Verwaltung einzuleiten, einschließlich der Geschäftsbeziehungen des Sohnes des Präsidenten, Hunter Biden. Eine GOP-Mehrheit wäre ein Instrument der Rache für Trump und könnte wichtige Kabinettsbeamte und sogar den derzeitigen Präsidenten selbst im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen 2024 brutal anklagen.

Eine Änderung der Senatskontrolle könnte weitreichende Folgen haben.

Keiner der großen Erfolge der Biden-Regierung – Gesundheits- und Klimagesetzgebung, ein Rettungspaket für Covid-19, ein parteiübergreifendes Infrastrukturabkommen und die ersten großen Waffensicherheitsmaßnahmen des Bundes seit Jahren – wäre möglich gewesen, wenn die Demokraten in Georgia keine Stichwahlen gewonnen hätten Senatsrennen bei der letzten Wahl. Ein von Republikanern geführter Senat im nächsten Jahr könnte Bidens Justizkandidaten aufhalten und die Haushaltspläne des Präsidenten als Geisel nehmen, während er sich mit dem Repräsentantenhaus zusammenschließt, um jede zukünftige Bewegung auf seiner innenpolitischen Agenda zu vereiteln. Und in einigen Bundesstaaten, darunter auch Pennsylvania, könnte das Recht einer Frau auf Abtreibung davon abhängen, ob Demokraten oder Republikaner die Villen der Gouverneure gewinnen.

In den letzten Monaten wurden die Midterms größtenteils durch den Krieg in der Ukraine, Trumps Showdown mit dem Justizministerium bei der Suche nach geheimen Dokumenten in Mar-a-Lago und verheerende Wirbelstürme in den Nachrichten verdunkelt. Doch die Hitze des Wahlkampfs hat in den letzten Tagen merklich zugenommen, da immer mehr Wähler einschalten.

Das Rennen in Georgia wurde von einem Daily Beast-Bericht erschüttert, wonach der republikanische Senatskandidat Herschel Walker, eine pensionierte College-Football-Ikone, für eine Abtreibung für eine ehemalige Freundin bezahlte, obwohl sie sich für nationale Verbote des Verfahrens einsetzte. Walker bestritt den Bericht, den CNN nicht unabhängig bestätigt hat, doch sein Kampf ist sinnbildlich für die Probleme mehrerer unerfahrener oder ungeprüfter Kandidaten, denen Trump geholfen hat, Nominierungen zu gewinnen, teilweise weil sie sich seinen falschen Behauptungen des Wahlbetrugs angeschlossen haben.

In Pennsylvania konnte Oz einen Sommer nicht nutzen, in dem Fetterman wegen seines Schlaganfalls pausierte. Der GOP-Kandidat, der nach einer bösen Vorwahl mit der Konsolidierung der konservativen Unterstützung zu kämpfen hatte, hat möglicherweise kürzlich etwas an Zugkraft gewonnen, als er Fetterman wegen Kriminalität zuschlug. Aber der GOP-Gouverneurskandidat des Bundesstaates Keystone, Doug Mastriano, liegt in jüngsten Umfragen hinter dem demokratischen Kandidaten Josh Shapiro, dem derzeitigen Generalstaatsanwalt. Obwohl es in einem eng gespaltenen Staat wie Pennsylvania, den Biden 2020 nur mit einem Punkt Vorsprung gewann, für einen Extremisten wie Mastriano nicht unmöglich ist, zu gewinnen.

Eine weitere Trump-Auswahl, der für den Senat von Ohio kandidierende JD Vance, hat eine glanzlose Kampagne in einem Staat geführt, der rot tendiert, während der demokratische Abgeordnete Tim Ryan versucht hat, Wähler der Arbeiterklasse, die zu Trump übergelaufen sind, wieder zu gewinnen. Ohio bleibt jedoch ein langer Weg für die Demokraten.

In einigen Staaten – einschließlich Ohio, New Hampshire und Georgia – laufen von Trump unterstützte oder Pro-Trump-Senatskandidaten in den Umfragen hinter den Mainstream-Gouverneurskandidaten ihrer Partei, was darauf hindeutet, dass seine Partei es tun würde, wenn Trump keine Rolle bei der Auswahl der Senatskandidaten gespielt hätte besser in Form sein.

Die beispiellose Natur dieser Zwischenwahlen spielt sich auch in dem außergewöhnlichen Spektakel ab, in dem der ehemalige Präsident und höchstwahrscheinlich republikanische Präsidentschaftskandidat von 2024 den Führer seiner Partei im Senat offen beschimpft und die von Trump entfesselten Kräfte unterstreicht, die drohen, die Hoffnungen seiner Partei auf einen Sieg erneut zu zerstören die Kammer.

Trumps Einfluss zeigt sich in vollem Umfang in Arizona, das wie Georgia ein Bundesstaat ist, in dem Trump versuchte, Bidens Wahlsieg zu stürzen. Die Trump-Akolythin Kari Lake, die GOP-Kandidatin für den Gouverneur, ist in ihrer Kampagne für den Gouverneur zu einem aufgehenden Stern der MAGA-Welt geworden und weigert sich zu sagen, ob Biden der legitime Präsident ist. Jüngste CNN-Umfragen zeigen keine klare Führung im Rennen zwischen ihr und der demokratischen Kandidatin Katie Hobbs.

Der Kandidat des GOP-Senators, Blake Masters, könnte den Republikanern jedoch eine wichtige Gelegenheit zum Aufholen in seinem Rennen gegen den demokratischen Senator Mark Kelly kosten, der nach dem Gewinn einer Sonderwahl 2020 für eine volle Amtszeit von sechs Jahren kandidiert. Der ehemalige Astronaut, der in den Umfragen von CNN einen knappen Vorsprung unter den wahrscheinlichen Wählern hat, hat Masters letzte Woche in einer Debatte verprügelt, weil er „Verschwörungen und Lügen verbreitet hat, die in unserer Demokratie keinen Platz haben“.

Masters, ein Risikokapitalgeber, stellte eine Frage darüber, ob er glaubte, dass Biden der legitime Präsident sei, um einen Soundbite zu einem GOP-Wahlthema zu prägen. „Joe Biden ist absolut der Präsident. Ich meine, mein Gott, hast du in letzter Zeit die Benzinpreise gesehen?“ er sagte.

Diese Antwort von Masters unterstreicht die Verwundbarkeit der Demokraten – und vielleicht den stärksten Angriff der Republikaner.

Während das Abtreibungsurteil des Obersten Gerichtshofs und das Chaos in der GOP den Demokraten reichlich Material lieferten, um die Republikaner als Bedrohung darzustellen, trifft der Schmerz der hohen Kraftstoffkosten jedes Mal, wenn die Wähler an Tankstellenschildern vorbeifahren. Höhere Preise für Eier und Fleisch schaden den Familien, die es sich am wenigsten leisten können. Einiges davon entzieht sich Bidens Kontrolle und lässt sich auf Probleme nach der Pandemie und den Krieg in der Ukraine zurückführen. Wenn die Wahl jedoch die Wirtschaft ankurbelt, ist die Partei des Präsidenten wahrscheinlich in Schwierigkeiten – selbst wenn Biden über Lichtblicke wie eine niedrige Arbeitslosenquote verfügt. Die wirtschaftliche Stimmung entscheidet häufig über Präsidentschaftswahlen. Und Biden steht trotz einiger günstigerer Umfragen in den letzten Wochen immer noch bei 39% Zustimmung in der CNN-Umfrage.

In neuen CNN-Umfragen letzte Woche in Arizona und Nevada nannten mehr als doppelt so viele Wähler die Wirtschaft und Inflation als ihr Hauptthema als das zweitplatzierte Thema in jedem Bundesstaat – Abtreibung (44 % Wirtschaft gegenüber 14 % Abtreibung in Nevada, 41 % Wirtschaft bis 17 % Abtreibung in Arizona). Mehrheiten in jedem Staat sagten, dass sich die Wirtschaft dort verschlechtert.

Gleichzeitig wurden die von Trump unterstützten Senatskandidaten in beiden Bundesstaaten, Masters in Arizona und Adam Laxalt in Nevada, weniger positiv bewertet als ihre demokratischen Gegner.

Die Ergebnisse scheinen zu bestätigen, was die republikanischen Senatsführer vor langer Zeit klargestellt haben – ihre beste Chance im November liegt in einer unerbittlichen Konzentration auf die Biden-Wirtschaft und den Ex-Präsidenten, der die Kampagne nicht nur um ihn dreht.

Während also die Geschichte und wirtschaftliche Faktoren die Republikaner begünstigen, könnten die Midterms immer noch ein Cliffhanger sein.