Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.
Internationale Nachrichten

Amazon-Lagerarbeiter gehen im ersten Streik in Großbritannien raus


London
CNN

Amazon-Arbeiter in einem Lagerhaus in Mittelengland traten am Mittwoch in den Streik, das erste Mal, dass Mitarbeiter des US-Technologieriesen das Land verlassen.

Ungefähr 300 von 1.000 Arbeitern im Logistikzentrum von Coventry protestieren Die Gehaltserhöhung von Amazon um 5 % im letzten Jahr, die weit unter dem Anstieg der Lebenshaltungskosten liegt.

Die Lebensmittel- und Energiepreise sind im Vereinigten Königreich in die Höhe geschossen und haben die Verbraucherpreise in den 12 Monaten bis Dezember um 10,5 % in die Höhe getrieben. Das hat die größte Welle von Arbeitskampfmaßnahmen im Land seit Jahrzehnten ausgelöst, da Arbeiter in der gesamten Wirtschaft sehen, wie ihr Lebensstandard sinkt. Der durchschnittliche britische Lohn wird in diesem Jahr voraussichtlich auf das Niveau von 2006 fallen, sobald die Inflation berücksichtigt wird.

Die Lohnerhöhung von Amazon erhöhte den Stundensatz für Arbeiter in Coventry auf 10,50 £ (12,92 $). Damit liegt er ab April nur knapp über dem nationalen Mindestlohn für Personen ab 23 Jahren von 10,42 £ (12,83 $).

Die Arbeiter verlangen 15 Pfund (18,49 Dollar) pro Stunde, was nach Angaben der GMB-Gewerkschaft dem Lohn entsprechen würde bei Amazon in den USA. Das Anfangsgehalt für Lagerarbeiter in den Vereinigten Staaten liegt nach der letzten Gehaltserhöhung des Unternehmens im September im Durchschnitt bei über 19 US-Dollar pro Stunde.

„Sie nehmen es mit einem der größten Unternehmen der Welt auf, um für einen angemessenen Lebensstandard zu kämpfen“, sagte GMB-Cheforganisator Stuart Richards in einer Erklärung. „Nachdem GMB sechs Monate lang alle Anfragen ignoriert hat, sich die Anliegen der Arbeitnehmer anzuhören, fordert GMB die Chefs von Amazon UK nachdrücklich auf, das Richtige zu tun und den Arbeitnehmern eine angemessene Gehaltserhöhung zu gewähren.“

Ein Sprecher von Amazon, der keine Auswirkungen des Streiks auf die Lieferungen erwartet, sagte, das Unternehmen sei „stolz darauf, eine wettbewerbsfähige Bezahlung anzubieten“, die je nach Standort bei 10,50 bis 11,45 £ (12,92 bis 14,09 $) pro Stunde beginnt.

„Den Mitarbeitern werden außerdem umfassende Leistungen geboten, die Tausende mehr wert sind“, darunter eine private Krankenversicherung, subventionierte Mahlzeiten und ein Mitarbeiterrabatt, sagte der Sprecher.

Der Streik findet statt, während sich Beschäftigte in den Vereinigten Staaten weiterhin organisieren und für Kollektivverhandlungsrechte drängen.

Amazon-Mitarbeiter in einem Lagerhaus in Staten Island, New York, haben letztes Jahr Geschichte geschrieben, als sie für die Gründung der allerersten Gewerkschaft in einer der US-Einrichtungen des Unternehmens stimmten. Amazon hat sich geweigert, die Amazon Labour Union, die kürzlich von den Aufsichtsbehörden zertifiziert wurde, offiziell anzuerkennen oder mit ihr zu verhandeln.

Amazon hat wie andere große Technologieunternehmen versucht, seine Arbeitskosten zu senken, und auf die sich verdunkelnden globalen Wirtschaftsaussichten hingewiesen. Nach einem Einstellungsrausch während der Pandemie gab das Unternehmen Anfang dieses Monats bekannt, dass es mehr als 18.000 Mitarbeiter entlassen wird.

„Unternehmen, die lange bestehen, durchlaufen verschiedene Phasen“, sagte CEO Andy Jassy in einem Memo an die Arbeitnehmer. „Sie sind nicht jedes Jahr im Heavy-People-Expansion-Modus.“

— Catherine Thorbecke und Hanna Ziady trugen zur Berichterstattung bei.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"