Aldi in den USA: hier günstig, dort Bio

Rückblickend betrachtet Alexis Cobb den Anstieg der Inflation als geradezu glücklich. Denn ohne die Preiserhöhung, sagt die 32-Jährige, hätte sie die Aldi-Märkte vielleicht nicht entdeckt. „Ich bin besessen von Aldi“, sagt Cobb, nur halb im Scherz. „Ich habe Lebensmitteleinkäufe schon immer gehasst. Jetzt freue ich mich tatsächlich darauf.“

Am Ende waren es die Hühnerpreise, die Cobb dazu veranlassten, Floridas größter Supermarktkette Publix den Rücken zu kehren Aldi zu ändern. „Einkaufen bei Publix ist zum Luxus geworden“, sagt der Marketingleiter. Für rund 80 US-Dollar pro Woche lagert sie sich laut Cobb bei Aldi mit Lebensmitteln ein – statt für den gleichen Preis „eine Handvoll Produkte bei Publix“ zu kaufen, wie sie es nennt. Die Bio-Hähnchenbrust, die bei Aldi in Cobbs Einkaufswagen landet, kostet 5,79 Dollar pro Pfund – im Vergleich zu gut zehn Dollar für das vergleichbare Produkt bei Publix.

Die mobile Version verlassen