Jannah Theme License is not validated, Go to the theme options page to validate the license, You need a single license for each domain name.

Adrienne Clarkson wird in die CBC News Hall of Fame aufgenommen


Die ehemalige Generalgouverneurin und langjährige CBC-Journalistin Adrienne Clarkson wird am Mittwoch in die CBC News Hall of Fame aufgenommen, die zehnte Aufnahme seit der Einführung dieser Auszeichnung.

Clarksons Einführung erfolgt nach einer jahrzehntelangen Karriere sowohl im Journalismus als auch in der Regierung – unter anderem als Co-Moderator von CBC Der fünfte Stand Das aktuelle Programm begann mit der ersten Staffel im Jahr 1975 und wurde zur ersten rassistisch motivierten Generalgouverneurin in der Geschichte Kanadas ernannt – und sie ist als Autorin und Kulturkommentatorin in der kanadischen Medienlandschaft fortwährend präsent.

Clarkson, 84, die an der Zeremonie im CBC-Hauptquartier in Toronto teilnehmen wird, wuchs in Ottawa auf, bevor sie ihre Karriere als Journalistin beim öffentlich-rechtlichen Sender begann.

Nachdem sie 1942 mit ihrer Familie als Flüchtling aus dem von Japan besetzten Hongkong nach Kanada ausgewandert war, besuchte Clarkson die Schule in Ottawa, bevor sie sich am Trinity College der University of Toronto einschrieb und ein Aufbaustudium an der Sorbonne in Paris absolvierte.

1965 wurde sie als freiberufliche Buchrezensentin bei CBC eingestellt Nimm 30, bevor sie nach dem Weggang der Gründungsmoderatorin Anna Cameron deren Co-Moderatorin wurde. Mit dieser Ernennung wurde sie im Alter von 26 Jahren die erste rassistisch motivierte Moderatorin einer nationalen Fernsehsendung im Land.

Dort entwickelte und präsentierte Clarkson auch ihren unverwechselbaren Interviewstil, für den sie jahrelang bekannt sein sollte – ein Stil, der Kollegen und Publikum gleichermaßen beruhigte und gleichzeitig tiefe und aussagekräftige Antworten hervorrief.

Der kulinarische Autor und Moderator Jehane Benoit (links) bereitet 1971 ein Gericht für die Take 30-Co-Moderatoren Ed Reid, Clarkson und Paul Soles zu. Clarkson war ab 1965 zehn Jahre lang in der CBC-Show, bevor er zu The Fifth Estate wechselte. (CBC-Standbildsammlung)

In ihren 10 Jahren bei Nimm 30Clarkson veröffentlichte zwei Romane, Ein Liebhaber, der mehr Mitleid empfindet im Jahr 1968 und Hungerspur im Jahr 1970. Nach einer kurzen Zeit als Moderator der Show Adrienne auf freiem Fußhalf Clarkson bei der Gründung von CBC, das immer noch läuft Der fünfte Stand im Jahr 1975. Als Co-Moderator der Ermittlungssendung gewann Clarkson zahlreiche Auszeichnungen, bevor er sie nach 18 Jahren verließ.

Im Laufe der nächsten 20 Jahre war Clarkson Vorsitzender des Kuratoriums des Canadian Museum of Civilization (heute Canadian Museum of History); Generalagent für Ontario in Frankreich; und Präsident und Verleger von McClelland & Stewart. Sie kehrte auch zurück, um die begrenzten Programme von CBC zu moderieren Adrienne Clarksons Sommerfest Und Adrienne Clarkson präsentiert.

1999 wurde Clarkson zum Generalgouverneur ernannt, als Jean Chrétien Premierminister war. Sie war die erste rassisierte Person, die erste ohne militärischen oder politischen Hintergrund und erst die zweite Frau, die diese Rolle übernahm.

Zwei Frauen stehen vor einem Gemälde.  Beide lachen.  Das Gemälde zeigt eine der Frauen, die davor steht.  Auf dem Gemälde steht sie im Schnee und trägt eine große blaue Jacke.
Clarkson lacht mit der Künstlerin Mary Pratt (links), als sie vor einem offiziellen Porträt von Clarkson stehen, das im Februar 2007 in Rideau Hall, der Residenz des Generalgouverneurs, in Ottawa enthüllt wurde. Clarkson war von 1999 bis 2005 Generalgouverneur. (Fred Chartrand/Canadian Press)

Ihr Posten war geprägt von einer Modernisierung des Büros sowie einem Engagement für die nördlichen indigenen Kanadier. Sie schuf die Nordmedaille des Generalgouverneurs (heute Polarmedaille genannt), um diejenigen zu würdigen, die bedeutende Beiträge zur Identität und Kultur des Nordens geleistet haben.

Clarkson organisierte 2003 auch eine umstrittene zirkumpolare Reise, um die wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen zwischen den Anrainerstaaten des Arktischen Ozeans zu fördern, was dazu führte, dass sie 2006 als erste Kanadierin den Orden der Freundschaft der Russischen Föderation erhielt. Sie gab die Auszeichnung 2022 zurück um gegen Russlands Invasion in der Ukraine zu protestieren.

Sie erklärte sich bereit, über die übliche Amtszeit von fünf Jahren hinaus ein Jahr lang als Generalgouverneurin zu bleiben, und gab diese Funktion 2005 auf, im selben Jahr gründete sie zusammen mit ihrem Ehemann, Schriftsteller und Philosophen John Ralston Saul das Institute for Canadian Citizenship. Ziel des Instituts ist es, neuen Kanadiern bei der Integration in das Land zu helfen.

Clarkson hat außerdem eine Biografie über Norman Bethune, eine Abhandlung und zwei Bücher über die Erfahrungen von Einwanderern in Kanada veröffentlicht.

Die CBC News Hall of Fame wurde 2015 gegründet, um wichtige Persönlichkeiten des kanadischen Journalismus zu würdigen. Letztes Jahr wurde die Kriegskorrespondentin und Emmy-Preisträgerin Ann Medina aufgenommen.

Kulturelle En