Skip to content
2022 Geminid Meteorschauer ist aktiv, bereit, Sternschnuppen zu regnen


Der Zwillings-Meteorschauer, normalerweise der stärkste Meteorschauer des Jahres, ist jetzt offiziell am Nachthimmel aktiv.

Die Geminids können in Spitzennächten über hundert Meteore pro Stunde liefern. Es ist auch der seltene Schauer, bei dem Sie für das beste Seherlebnis nicht zu schrecklichen Stunden vor Sonnenaufgang aufwachen müssen.

Im Jahr 2022 ist der Schauer vom 19. November bis zum 24. Dezember aktiv und erreicht seinen Höhepunkt am Abend des 13. Dezember bis zum folgenden Morgen. Der Mond wird in dieser Nacht zu mehr als zwei Dritteln voll sein, was ein bisschen schade ist, aber sicherlich nicht genug, um Himmelsbeobachter davon abzuhalten, nach draußen zu gehen, um einen Blick darauf zu werfen. Wenn Sie sich in der südlichen Hemisphäre aufhalten, sollten Sie später in der Nacht nach Geminiden suchen, aber zum Glück ist für Sie Sommer und Sie benötigen weniger warme Schichten, als viele Beobachter über dem Äquator mitbringen möchten.

Die Zwillinge sind die seltenen Meteoritenschauer, die nicht auf einen aktiven Kometen zurückzuführen zu sein scheinen, der das innere Sonnensystem periodisch im Abstand von mehreren Jahren oder länger besucht. Stattdessen scheint die Quelle der Asteroid zu sein 3200 Phäthonvon dem Astronomen glauben, dass es sich laut NASA um einen erloschenen Kometen oder eine neue Art von Objekt namens „Felskomet“ handeln könnte.

Was auch immer es ist, die Schutt- und Trümmerstücke, die sich im Laufe der Jahre von Phaethon gelöst haben, bilden staubige Wolken, die dichter sind als das, was die meisten Kometen zurücklassen. Das erklärt, warum die Zwillinge durchweg zu den stärkeren Jahresschauern gehören. Jeden Dezember driften wir durch den dichtesten Teil dieser Wolke und Hunderte oder Tausende von Teilchen, die ungefähr die Größe eines Kieselsteins haben, verglühen, wenn sie mit unserer oberen Atmosphäre kollidieren.

Um die besten Chancen zu haben, so viele Zwillinge wie möglich zu fangen, ist es am wichtigsten, einen Beobachtungspunkt zu finden, der frei von Lichtverschmutzung ist und einen weiten Blick auf den Himmel bietet, der hoffentlich wolkenlos ist. Während es am besten ist, die Spitzennacht in Ihrem Kalender zu markieren, ist es möglich, im Moment ein paar Meteore pro Stunde zu fangen, besonders wenn andere Schauer wie der Leoniden und Tauriden sind noch aktiv.

Wenn der Mond aufgeht, kannst du versuchen, dich so zu orientieren, dass er so weit wie möglich hinter dir ist.

Sobald Sie den idealen Ort gefunden haben, lehnen Sie sich zurück, entspannen Sie sich und geben Sie Ihren Augen Zeit, sich anzupassen. Dann schau einfach zu. Planen Sie mindestens eine Stunde für das gesamte Erlebnis ein, da es immer zu Aktivitätspausen kommt. In der Spitzennacht können Sie bei idealen Bedingungen bis zu 150 Meteore in einer Stunde sehen.

Ihre beste Chance, so viele zu sehen, ist wahrscheinlich gegen 2 Uhr morgens, wenn der Strahl, von dem die Zwillinge nach außen zu strahlen scheinen (in Richtung des Sternbildes Zwillinge, daher der Name), am höchsten am Himmel ist. Allerdings befindet sich der Radiant wie bereits erwähnt früher am Abend über dem Horizont, und diese freundlicheren Stunden sind auch die beste Zeit, um einen hellen „Erdstreifen“ zu sehen, der Spitzname für einen brillanten Feuerball, der spektakulär zu flammen scheint knapp über dem Horizont.

Wie auch immer Sie es tun, achten Sie darauf, sich angemessen zu kleiden und Erfrischungen mitzubringen, damit Sie nicht in Versuchung geraten, wieder hineinzugehen und Ihre Nachtsicht zu ruinieren. Viel Spaß beim Entdecken!